Anton Wildgans
Slogan
Kurzbiographie
Werke im Überblick
Veröffentlichungen nach dem Tod
Ehrungen und Denkmale
Der Burgtheaterdirektor

Ehrungen und Denkmale

Ehrungen und Auszeichnungen von Anton Wildgans (bis 1932)

 

1916, 6. Mai: Preis der „Eduard von Bauernfeld-Stiftung“

 

1916, Oktober: Volkstheater-Preis für „Armut“

 

1918, 31. Mai: Verleihung des Kaiser-Franz-Joseph-Ordens

 

1919: Verleihung des Ferdinand-Raimund-Preis, Wien

 

1920, Februar: Ehrenmitglieds des Beirats für Musik, Literatur und dramatische Kunst, Wien

 

1922, 17. Januar: Ehrenmitglied der Wiener Konzerthausgesellschaft.

 

1922, 12.April: Auszeichnung in Frankreich nach seinem so erfolgreichen Auftritt im Jänner. Ernennung zum „Officier d l´Instruction Publique“

 

1922, Mai: Ehrenpreis des Wiener Männergesangvereins

 

1923, 21. Februar: Ernennung zum Hofrat

 

1923, 12. Juni: Erhält mit einem großen Festakt das Ehrenzeichen der Universität Wien.

Anton ist der erste Österreicher und nach Gerhard Hauptmann der zweite überhaupt, der diese Auszeichnung erhält.

 

1923, 12. Juli: Ernennung zum Ehrenmitglied der Akademie der bildenden Künste; damit verbunden ist eine Professorenstelle.

 

1926, Dezember: Preis der Julius-Reich-Stiftung von 1000 Schilling.

(Julius ist Dichter und Bruder von Univ.Prof. Dr. phil. Emil Reich, dem Freund und Förderer von Anton)

 

1928, April: Erhält die Zusage einer Ehrenpension, um die er ein Jahr vorher angesucht hatte.

 

1929, 1. Mai: Erhält für “Musik der Kindheit” den Literatur-Preis der Stadt Wien.

 

1929, 26. Mai: Ehrenmitglied im Gesamtverband schaffender Künstler Österreichs

 

1930, 18. Januar: Preis der  Deutschen Schillerstiftung

 

1930, Januar: Wird für den Nobelpreis 1930 vorgeschlagen.

Dieser Vorschlag wird von Prof. Kluckhohn, Prof. Reich, Präsident der Akademie der Wissenschaften Oswald Redlich, Unterrichtsminister H.v. Sribik und weiteren 30 Professoren unterzeichnet und 1931 und 1932 wiederholt. Da jedoch kurz davor Thomas Mann den Nobelpreis erhalten hatte, besteht für diese Zeit keine Aussicht auf abermalige Preiszuerkennung an einen deutschsprachigen Autor. 1932 ist Anton der aussichtsreichste Kandidat, stirbt jedoch kurz vorher.

 

1931, 1. Januar: Ernennung zum Mitglied der Akademie für Kunst und Wissenschaft in Göteborg, Schweden.

 

1931, 14. April: Feier des Schriftstellerclubs “Concordia” im Hotel Imperial, Ernennung zum Ehrenmitglied.

 

1931, April: Der Weg hinter dem Haus von Anton wird als Stiftung der Gemeinde Mödling in “Anton-Wildgans-Weg” umbenannt (vorher Seilerweg)

 

1931, 11. Oktober: Feier in Unter-Tullnerbach anlässlich dem 50. Geburtstag und zur Eröffnung eines “Anton-Wildgans-Weges” auf dem Sagberg mit Enthüllung einer Gedenktafel am Hause, wo er die ersten Sommer der Ehe verbracht hatte.

 

7. Januar 1932: Übergabefeier im Burgtheater und Ernennung zum Ehrenmitglied des Burgtheaters

 

18. März 1932: Erhält die Johann-Wolfgang-Goethe-Medaille

 

1932: Ehrengrab auf dem Wiener Zentralfriedhof, Guppe 14C, Nr.6

 

 

 

Ehrungen nach dem Tod von Anton Wildgans (ab 1932)

 

1934, 17.März: Enthüllung der Gedenktafel für Anton Wildgans am Piaristen-Gymnasium neben der Kirche Maria Treu, Jodok-Fink-Platz, Wien 8

 

1934, 17.April: Anton-Wildgans-Eiche und Gedenkstein im Schönbornpark, Wien 8, Ecke Floianigasse - Lange Gasse

 

1936, 17.April: Enthüllung der Gedenktafel für Anton Wildgans an seinem Geburtshaus, Radetzkystrasse 6, Wien 3

 

1936: Enthüllung der Gedenktafel für Anton Wildgans am „Stirner-Haus“ in Mönichkirchen

 

1955: Feierliche Enthüllung der Anton Wildgans Büste von Th. Georgji am Prunkaufgang des Burgtheaters

 

1957: Gedächnismarke im Wert von 1 Schilling zum 25. Todestag von Anton Wildgans

 

1958, 14.September: Gedenktafel an der Kirche in Döbling;

Die Inschrift lautet: „In memoriam Anton Wildgans, Herold österreichischer Sendung, der dem Leopoldsberg im Triptychon >Heiliger Herbst< ein Denkmal schuf“

 

1958, 27.Septmeber: Enthüllung des Anton-Wildgans-Denkmals in Mödling, Anton Wildgans-Weg

 

1965, 11.November: Enthüllung der Gedenktafel für Anton Wildgans am Wohnhaus, Lenaugasse 19, Wien 8

 

1967, 27.Mai: Enthüllung der Gedenktafel für Anton Wildgans am Garteneingang zu seinem Haus in Mödling, Andergasse 3

 

1982, 2.Mai: Feierliche Enthüllung des Anton-Wildgans-Denkmals von Ferdinand Welz, Weghuberpark, Wien7, Ecke Museumsstrasse - Neustiftgasse; Zum 50.Todestag von Anton Wildgans

 

2006, 10.Juni: Eröffnung des erneuerten Anton-Wildgans-Weges in Untertullnerbach, Purkersdorf

 

2007, 9.Juni: Eröffnung des Anton-Wildgans-Themenweges in Mönichkirchen

 

 

 

 

 

OHNE DATUM

 

Anton-Wildgans-Hof mit Büste des Dichters, Ecke Landstrasse – Grasberggasse, Wien 3 (wurde bei den Kämpfen im Frühjahr 1945 stark beschädigt)

 

Büste vor dem Gemeindeamt in Mönichkirchen

Büste an der Volksschule in Mönichkirchen

Kirbisch-Stüberl in Mönichkirchen

Anton-Wildgans-Fichte mit Gedichtetafel in Mönichkirchen